Webhosting günstig 2018 - hier den günstigsten Webhoster finden

Webhosting günstig

Eine Webseite einzurichten ist einfach: Mit modernen Webhoster, die Website-Baukästen und automatische Installer anbieten, können Webshops und Wordpress-Blogs ohne Weiteres erstellt werden. Die Frage ist nur, welcher der zahlreichen Webhosting-Anbieter am besten geeignet ist? Erfahrungen zufolge ist Webhosting günstig die einfachste Methode, eine eigene Homepage zu erstellen. Mehr als eine Domain und einen simplen HTML-Code benötigt man dafür nicht. Basispakete gibt es schon für 10 Euro pro Monat. Sie bieten alle Funktionen, die auch Webserver bieten, nur eben mit weniger Wartungsaufwand.

 

Für wen ist Webhosting geeignet

Webhosting günstig Vergleich

Wer benötigt eigentlich Webhosting günstig, wenn Dienste existieren, bei denen man ohne technisches Wissen im Web publizieren kann? Im Prinzip jeder, der sich, seine Arbeit oder sein Hobby im Internet präsentieren will. Dabei findet eine Abgrenzung des klassischen Webhostings einerseits von „echten“ Webservern und andererseits von vServern statt: Es ist wesentlich einfacher und kostengünstiger.

Zudem bietet Webhosting günstig eine wünschenswerte Flexibilität, sich mit Content-Management-Systemen, Webshops, Blogs oder Foren auszutoben, ohne eine Explosion des technischen Overheads zu bewirken. Gleichzeitig verfügt Webhosting günstig nicht über die starke Leistung von teuren Lösungen, die bei einer großen Nutzerzahl irgendwann notwendig werden. Doch bis dahin sind Webhosting-Pakete die perfekte Lösung bei minimalem Aufwand.

Webhosting günstig finden - es gibt unzählige Anbieter auf dem Markt

Webhosting günstig Deutschland

Der Webhosting günstig Markt ist unübersichtlich und riesig: Unzählige Anbieter werben um Kunden, wobei kleine regionale Anbieter und Internetprovider selbst gleichermaßen beteiligt sind. Besonders bekannte Vertreter sind:

  • Strato
  • 1&1
  • Hostinger
  • One.com
  • 1Blu

Alle genannten Anbieter sind mindestens als mittelgroß zu bezeichnen und verfügen über ähnliche Tarifmodelle. Auf den ersten Blick könnte man dazu tendieren, die preiswerteste Lösung zu wählen. Doch die ist nicht unbedingt für jedes Projekt geeignet. Die Details sind wichtig: Manche Anbieter inkludieren in ihren Tarifen nicht einmal eine Domain – die kann allerdings merkliche Zusatzkosten verursachen.

Anbieter Beschreibung
Strato Logo
Strato
Bei Strato handelt es sich insgesamt um einen einsteigerfreundlichen Hoster mit fairen Preisen. Es gibt es basale Tarife für Anfänger, ebenso wie vollwertige Hosting-Pakete und sogar Server. Gerade die Pakete sind in der Lage, dank ihrer Verwaltungsoberfläche problemlos den Spagat zwischen Einsteigerfreundlichkeit und Funktionsvielfalt zu meistern. Im Vergleich zur Konkurrenz hat Strato den Vorteil, zu 100 Prozent auf eine deutsche Infrastruktur zu setzen. Daher gibt es am Homepage-Baukasten-Anbieter nichts auszusetzen: Leistungsstarke Hardware sorgt für eine praktische Verwaltung, für günstige Preise und eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie.
One.com Logo
One.com
Bei one.com bekommt man ansprechende Rundumpakete für das Hosting von Wordpress-Blogs. Für gewisse Leistungsdaten gibt es sogar eine Garantie, was längst nicht üblich ist. Auch das Kundenbackend ist einsteigerfreundlich und effektiv. Leider fehlt ein App-Installer für CMS.
Hostinger Logo
Hostinger
Hostinger eignet sich für größere Projekte, da der Dienst uneingeschränkte Konten in Hinsicht auf wichtige Faktoren wie Bandbreite und Speicher bietet. Die Preise liegen auf dem durchschnittlichen Niveau, wobei eine Rabattierung bei längerer Nutzung für einen klaren Kostenvorteil sorgt. Auch das Kundenbackend ist schön gelöst, sodass Laien und Fortgeschrittene genau den passenden Funktionsumfang bekommen. Leider fallen Zusatzkosten für weitere Domains an und der Kundensupport lässt sich nur per E-Mail erreichen.
1&1 Logo
1&1
Dieses Webhosting-Angebot kann mit Ausfallsicherheit und Performance punkten. Eine Überlegenheit entsteht hier allein schon durch die Größe des Anbieters. Negativ fällt hingegen das Backend auf: Einsteiger werden die Übersichtlichkeit vermissen, Fortgeschrittene dürften von den ständigen Zusatz- und Upgradeangeboten genervt sein. Das sind Leistung und Funktionsumfang kohärent.
1Blu Logo
1Blu
Insgesamt hinterlässt dieser Webhoster einen guten Eindruck. Die Tarife sind gut gegliedert und im Verhältnis zu den Mitbewerbern relativ preiswert. Ansprechend ist die Möglichkeit, Let's-Encrypt-Zertifikate zu nutzen – und das bereits im einfachsten Tarif. Leider gestaltet sich das Backend nicht besonders einsteigerfreundlich. Auch der Kundensupport hätte umfangreicher ausfallen können.

Webhosting günstig - Was es zu beachten gilt

Webhosting günstig Schweiz

Zunächst sollte beim Webhosting günstig ein unbeschränkter Datentransfer gewährleistet sein. Tatsächlich existieren Hoster, die den Transfer monatlich beispielsweise auf 100 Gigabyte beschränken. Das klingt zwar viel, ist es in der Praxis aber nicht. Ein bekanntes Wordpress-Blog mit ein paar Bildern lädt pro Seitenaufruf zwei bis drei Megabyte. Konkret hieße das. Nach etwa 33.000 Besuchern im Monat wäre Schluss. Auf den Tag gerechnet wären das 1.100 Besucher. Auch das klingt ausreichend. Doch interessante Blogs erreichen dieses Limit normalerweise recht bald. Auch Foren und Webshops stoßen schnell an diese Grenze. Daher ist ein unbegrenzter Datentransfer essenziell.

Vergleicht man das Webhosting günstig der bekanntesten Anbieter, wird schnell deutlich, dass hier eine bestimmte Zielgruppe angesprochen wird: Anwender, die sich mit dem technischen Background nicht auskennen, aber trotzdem eine Webseite veröffentlichen wollen. Deshalb gibt es häufig Webhosting günstig Pakete mit unbegrenztem Speicherplatz, unbegrenzten E-Mail-Konten oder unbegrenzten Datenbanken. In der Praxis nutzt kaum ein Anwender diese Funktionen aus. Viel wichtiger sind die enthaltenen Domains. Kostenseitig gibt es einen großen Unterschied, ob ein Paket für 10 Euro nur ein, drei oder fünf Domains anbietet. Je mehr, desto besser.

Das SSL-Zertifikat

Webhosting günstig und gut

Nicht unwichtig beim Webhosting günstig ist das SSL-Zertifikat, das verschlüsselten Transfer zwischen Website und Leser garantiert. Diese Zertifikate sind nicht günstig, gewinnen aber an Stellenwert. Allein schon deshalb, weil große Browser wie Chrome oder Firefox melden, wenn keine Verschlüsselung besteht. Auch Google zieht gesicherte Domains vor. Dahin gehend sind SSL-Zertifikate praktisch und dürfen in einem Hosting-Paket nicht fehlen.

Notwendiger Speicher

Speicherplatz ist ein tragendes Element beim Webhosting günstig: Davon sollte es immer genug geben. In den Webhosting günstig Basistarifen sind oft 10 bis 50 Gigabyte inkludiert, was bei umfangreichen Projekten wie zum Beispiel Fotoblogs schnell knapp werden kann. Daher ist unbegrenzter Speicherplatz nicht bloß ein Marketing-Versprechen, sondern eine wichtige Eigenschaft, über die der Webspace verfügen sollte. Auch der SSD-Speicher mitsamt SSD-Datenbanken ist zu berücksichtigen: SSDs bieten deutlich schnellere Zugriffszeiten, was sich vor allem bei Systemen mit Datenbanken positiv auswirkt, sofern viele kleine Datenmengen ausgelesen werden. Wichtig hierbei sind eine gute Konfiguration des Servers sowie hohe Besucherzahlen.

RAM und Prozessor

Wordpress Webhosting günstig

Es gibt Webhosting günstig Anbieter, die sogar Informationen über die Prozessorkerne angeben. Andere wiederum verzichten darauf. Der Grund: Das klassische Webhosting günstig ist kein echter Server, viel eher teilen sich verschiedene Pakete einen Rechner. Wenn Angaben zu RAM oder CPU-Kernen existieren, bedeutet es, dass der Anbieter von Webhosting günstig diese Leistung als Minimum im Paket verfügbar macht. Im Umkehrschluss bedeutet es, dass andere Pakete diese Garantien nicht bieten. Es kann also passieren, dass man auf einem Webspace landet, auf dem schon andere Kunden an der Leistung ziehen, was schnell zu Engpässen führen kann. Die eigene Webseite wird durch andere Kunden in den Abgrund gerissen.

Allerdings verfügen die großen Webhosting günstig Anbieter heutzutage über mehr als einen Server. Die Hosting-Pakete verteilen sich über Serverfarmen und sind meist ausbalanciert. Das Last-Problem kann aber nur durch einen aufwendig zu wartenden und teuren Server langfristig umgangen werden. Wer also weiß, dass er viel und schnell skalieren wird, sollte schon zu Beginn zu einer leistungsstarken Lösung greifen.

Homepage-Baukasten und Software-Installer

Webhosting günstig Baukasten

Bestimmte Features können dafür sorgen, dass gerade Einsteiger von Webhosting günstig es deutlich einfacher haben. Der Homepage-Baukasten ist eines davon. Hierbei kann die Internetseite durch vorgefertigte Themes per Drag & Drop zusammengestellt werden. Das Ergebnis kann gut sein, muss es aber nicht. Besser ist, ein modernes CMS, beispielsweise Wordpress, zu installieren. Das allerdings setzt wieder ein Grundverständnis von technischen Hintergründen voraus. Wordpress-Installer bekommt man bei 1&1, Strato, 1Blu, one.com und Hostinger. Was weitere Web-Software angeht, entstehen große Unterschiede.

Rechtzeitig Backups anfertigen

Sobald alles aufgesetzt ist, kann ein Blick in die Betriebssicherheit wichtig sein. Denn ein integriertes Backup kann praktisch sein, wenn die Webseite beschädigt oder gehackt wird. Bei vielen Anbietern bekommt man diese Funktion aber erst in höheren Hosting-Paketen, und zwar kombiniert mit niedriger Backup-Frequenz.

Die Backups werden normalerweise bis zu 14 Tage gesichert. Man bekommt also zwei Wochen, um den Schaden zu bemerken und das Backup zu aktivieren. Jedoch ist hier Vorsicht geboten, denn es ist nicht immer banal, eine beschädigte Website zurückzulesen. Wer wirklich sichergehen will, sollte nicht nur auf die Hoster-Backups setzen, sondern in regelmäßigen Abständen eigene Backups anlegen. Das ist beispielsweise über den Download von Website-Dateien möglich.

Support und Zuverlässigkeit

Zusammen mit dem Themenkomplex Sicherheit und Leistung kommt auch die Frage der Betriebssicherheit sowie dem Support beim Webhosting günstig auf. Grundsätzlich ist das Ausfallrisiko bei großen Hostern geringer als bei kleinen. Dennoch existieren keine Ausfall-Garantien. Zwar versprechen viele Anbieter von Webhosting günstig eine Ausfallsicherheit von 99 Prozent und mehr. Rechnerisch würde das bedeuten, dass bei 99,9 Prozent der Server täglich immerhin für eine Minute offline ginge.

Auf ein Jahr gerechnet ergäbe sich eine Ausfallzeit von 1,5 Stunden. Ein Wert, der sich verkraften lässt. Trotzdem: Garantien fehlen diesbezüglich leider zu oft. An diesen Stellen kommt der Support ins Spiel, welcher meist per Mail, manchmal auch telefonisch erreicht werden kann.

Webhosting günstig Alfahosting

Welcher Webhoster passt am besten?

Um den passenden Anbieter für Webhosting günstig zu wählen, lohnt es sich, vorab ein paar Überlegungen über Umfang und Art des geplanten Web-Projekts anzustellen. Wenn ein Wordpress-Blog geplant ist, sollte das Webhosting günstig Paket entsprechend für Wordpress optimiert sein. Bei einer Bildergalerie oder einem Webshop ist der Speicherplatz ein entscheidendes Kriterium. Ebenfalls wichtig beim Webhosting günstig ist die Ausfallsicherheit sowie der Support. Mit diesen Kriterien sollte es kein Problem sein, einen Anbieter für Webhosting günstig auszuwählen. Durch den hohen Druck am Markt gilt grundsätzlich: Pakete ab ungefähr 10 Euro pro Monat reichen funktional für einfache Projekte aus, egal bei welchem Hoster. Als limitierender Faktor gilt vor allem die Leistungsfähigkeit. Doch auch diese ist bei vielen Anbietern für Webhosting günstig ähnlich. Weitere Faktoren wie SSL-Zertifikate oder SSD-Datenbanken sowie die Qualität des Supports können im Zweifelsfall herangezogen werden. Da das Testfeld insgesamt recht homogen daherkommt, ist ein völliger Fehlgriff zumindest ausgeschlossen.

zum Webhosting Vergleich >>